Während der Safer Internet-Woche machen wir die Kinder auf die verschiedensten Gefahren im Internet aufmerksam. Doch ohne die Unterstützung Ihrer Eltern sind die Kleinen trotzdem oft hilflos und zahllosen Gefahren ausgesetzt, die sie selbst nur schlecht bis gar nicht einschätzen können. Eine sehr gute Informationsquelle für Eltern, die ihre Kinder auch im Internet beim Erwachsenwerden unterstützen können, ist www.saferinternet.at.

Es gibt aber auch einen neuen Service, der allen, die (ihre) Kinder im Internet vor den dort lauernden Gefahren beschützen möchten, eine große Hilfe sein kann: secure.me. Vor allem auf Facebook teilen Kinder oft sehr private und auch personenbezogene Daten und Details. Secure.me bietet die Möglichkeit, die Privatsphäre-Einstellungen der Facebook-Konten von Kindern zu überprüfen und regelmäßig Warnungen bei einer zu freizügigen Informationsweitergabe auszugeben. Dabei schlägt dieser internetbasierte Dienst auch vor, wie man sich noch besser gegen Gefahren wie Identitätsdiebstahl, Stalking, Cybermobbing, etc. (eine ausführliche Auflistung der Gefahren im Internet finden Sie z.B. hier) schützen kann.

Der Dienst funktioniert ganz einfach und unproblematisch und kommt von einer vertrauenswürdigen Quelle (AVAST – Virenschutz und Internetsicherheit):

  1. Gehen Sie auf https://www.secure.me/de/
  2. Verbinden Sie Ihren Facebook-Account (Anmeldung auf Facebook + Erteilung der Zugriffsrechte einfach mit OK bestätigen) und den Ihres Kindes
  3. Überprüfen Sie die Privatsphäre-Einstellungen. Diese Funktion überprüft automatisch die Einstellungen des gewählten Facebook-Kontos und schlägt vor, was man ändern sollte.

Secure.me ist komplett kostenlos. Der Vorteil der zahlungspflichtigen Premium-Version ist, dass die gewählten Profile automatisch und regelmäßig wieder überprüft werden. Details zu den Premium-Versionen finden Sie hier.

Nehmen Sie die Sicherheit Ihrer Kinder auch im Internet selbst in die Hand.