Bereits während des Home-Unterrichts befassten sich unsere Schüler*innen mit dem CAD-Programm Tinkercad. Trotzdem war die Aufregung groß, als wir unser erstes gemeinsames 3D-Druck-Projekt in der Klasse starteten. Die desinfizierten Laptops waren bereits vorbereitet und so mussten die Schüler*innen lediglich das Programm starten und sich anmelden. Doch die Entwürfe konnten zuerst nicht geöffnet werden. Die Lösung war die Installation der neuesten google-Chrome-Version. Anschließend wurden die Schlüsselanhänger entworfen und mit den eigenen Namen versehen. Die größte Herausforderung stellten dabei die Maßeinheiten dar. Den fertigen Entwurf speicherten wir als obj.-Datei und importierten diese in die Prusaslicer-Software. Zum Schluss wurden die Schlüsselanhänger mit einer SD-Karte auf den 3d-Drucker übertragen. Mit viel Begeisterung wurde die ersten selbstentworfenen Schlüsselanhänger entgegengenommen.

Dazu gibt’s auch ein Video