Als wir am Donnerstag, den 13. März, von der Schule weggingen, mussten wir "laufen" um den Bus rechtzeitig zu erwischen. Tatsächlich waren wir sogar zu früh dort. Also machten wir es uns auf dem Judenplatz gemütlich und schossen viele Selfies.

Anschließend gingen wir in das Gebäude und horchten den Worten, die höchstwahrscheinlich der  Direktor für uns vorbereitete um uns willkommen zu heißen. Sobald wir unsere Jacken und Taschen abgelegt hatten, ging es auch schon los.

Es gab verschiedene Stationen, die man entweder selber hätte machen können oder zuschauen musste, um einen Fragebogen ausfüllen zu können. Von karamelisierten Palatschinken über Cocktails von der Minibar bis zum Keksevertilgen war alles perfekt. Uns war es erlaubt ein Dessert vorzubereiten, was viele von uns entweder gut oder schlecht absolvierten. Bier zapfen stand uns auch frei zum Ausprobieren.

Am Ende gab es etwas zu gewinnen, wenn man den Fragebogen richtig ausgefüllt hatte. Doch diese Freude war keiner der beiden Klassen gegönnt. So gingen die 4a und die 4b zwar mit leeren Händen aber mit einem ausgeprägterem Wissen über die Gastronomie und dem Tourismus nach Hause.

Natascha, 4a