1. Exkursionen

Verlag Westermann

Jede der 3. Klassen hatte ihren eigenen Workshop im Verlagshaus Hainburger Straße 33. Dr. Treiber und Mag. Blattner stellten den Verlag und seine Besonderheiten (Schulbuch ≠ klassisches Buch) vor. Wir erfuhren von der Vielzahl der Berufe im Bereich des Verlagswesens, was 3 dicht beschriebene Flip-Chart-Bögen füllte.
Die Schüler durften an der Auswahl 2er Grafiken für zukünftige Schulbücher mitwirken und frei in die ausgestellten Schulbücher hineinlesen.
An uns Lehrer erging die Einladung zur Mitgestaltung von Unterrichtsmitteln.

ÖBB Lehrwerkstätte

Jede der 3. Klassen hatte eine umfangreiche Führung durch viele Bereiche der Lehrwerkstätte am Hebbelplatz 7. Wir durften die Lehrlinge und ihre Lehrenden bei der Arbeit beobachten und Werkstücke aus den unterschiedlichen Arbeitsbereichen begutachten.
Peter Gold stellte uns alle bei den ÖBB benötigten Berufe und deren Ausbildungswege sowie Ausbildungsstätten (am Standort Hebbelplatz wird ausschließlich im Bereich Maschinenbau – praktisch und am Computer – ausgebildet) und mögliche Bildungswege (klassische Lehre, „Lehre mit Matura“, klassische Matura, Abendschule,…) und deren Vor- und Nachteile. Besonders beeindruckend war seine klare Aussage in Bezug auf die unabdingbare Disziplin: Drogenfreiheit, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit.

2. Unterrichtsarbeit

In den stundenplankonformen Unterrichtsstunden lag der Schwerpunkt bei den Berufen, für die das jeweilige Schulfach eine wichtige Basis bildet.

BO, LC: In diesen beiden Fächern haben wir einerseits die beiden Exkursionen vorbereitet, andererseits grundlegend über den zukünftigen Lebensweg und die Bedeutung, immer die bestmögliche Richtung und mögliche Wege zum Ziel zu finden.

E: Sprachen als Grundlage menschlicher Kommunikation sind die Basis jedes (Arbeits)vertrages, Englisch als internationale Sprache ist im Zeitalter der globalen Vernetzung unumgänglich. Herr Gold stellte das Vokabel „Fachenglisch“ vor.
Beim Sammeln von Vokabeln im Wortfeld ‘Jobs’ waren viele überrascht wie viele Begriffe schon bekannt sind. Auch das Beruferaten hat Vielen Spaß gemacht.

M, Ph, Ch: Peter Gold (ÖBB) hatte deutlich auf die Sicherheit bei den 4 Grundrechnungsarten, sowie Basiswissen in allen MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) hingewiesen.

ME: Berufe im Bereich der Musik – anlässlich des Gedenkjahres – am Beispiel Beethoven.
Berufe im Musikbusiness von Ton- und Lichttechniker bis Betreiber von Streamingplattformen.
Arbeiten auf dem iPad mit ‘Garageband’. Selber Songs gestalten.

D, BE: Bei Westermann haben wir sehr viel über das Werden eines Buches erfahren und anhand unterschiedlichster Grafiken die Querverbindung in den schulischen Alltag geschaffen.

GW, GS, BU: Im Unterricht haben wir gemeinsam mit den Kindern nach entsprechenden Berufen gesucht (von der Basishygiene im Krankenhaus bis zum Anatomie des Menschen; vom kleinen Samenkörnchen bis zur Entwicklung besonderer Pflanzen im Labor; vom Busfahrer der Wr. Linien bis zum Flugplanentwickler usw.), bei Westermann ging’s wieder um die Aktualität von Schulbüchern.

Inf: Vom Putzpersonal bis in die höchste Führungsebene werden u. a. Arbeitszeitnachweise computerunterstützt eingegeben und bearbeitet – ohne korrekte Angaben gibt’s keine ordentliche Abrechnung. Außerdem haben die Kinder intensiv über diverse Berufe und Ausbildungswege recherchiert.