Am 20.11. waren zwei Damen bei uns zu Besuch, die in einer Stunde mit Hilfe eines 4-Stationen-Betriebs versuchten, die SchülerInnen auf die Wichtigkeit und die Problematik des täglichen Flüssigkeitskonsums (vor allem in der Schule) aufmerksam zu machen.
Station 1: Die SchülerInnen sollten ein Trinkprotokoll erstellen, um zu sehen wie viel Flüssigkeit sie im Durchschnittbtäglich zu sich nehmen.
Station 2: Die SchülerInnen sollte verschiedene Getränke (von Energy Drink bis Mineralwasser) auf Grund des Zuckergehalts einteilen, inwieweit sie für die Schule geeignet sind.
Station 3: Hier wurden zwei Eistees gekostet, die den selben Zuckeranteil haben. Bei einem wurde aber Säure zugesetzt, um ihn trinkbar zu machen, und um zu zeigen, dass ZUckergehalt und süßer Geschmack nicht unbedingt gleich bedeutend sind.
Station 4: Durch Seilspringen sollten die aufgenommenen Kalorien wieder abgebaut werden.