Schlagwortarchiv: Exkursionen

Berufsorientierung

Lernen fürs Leben, nicht nur für die Schule!

Unser Angebot in diesem Bereich setzt sich aus den folgenden 3 Bereichen zusammen:

  • Berufsorientierung: Förderung individueller Stärken und Fähigkeiten Lehrausgänge, Exkursionen, berufspraktische Tage
  • Soziales Lernen: Toleranz und Verständnis für einander entwickeln und soziale Kompetenz lernen
  • Lebenspraxis: Die eigene Umwelt selber gestalten, Betonung von lebenspraktischen Fächern (Ernährung und Haushalt, Werkerziehung)

Dabei wenden wir eine vielseitige Unterrichtsgestaltung, alternative Lernformen/therapeutische und motopädagogische Arbeitsmaterialien, sowie projektorientierten Unterricht an. So werden die Kids reif für das Berufsleben.

 

 

 

 

20.02.2014: Die 4a beim WIENER EISTRAUM

Am 20.02.2014 war die 4a beim Eistraum am Rathausplatz eislaufen. Ich fand es sehr schön. Ich habe eislaufen gelernt und auch ein paar neue Freunde gefunden. Am Anfang sind wir ca. zwei Stunden gefahren, dann machten wir eine 20-minütige Pause. Wir fuhren dann bis 13 Uhr weiter. Danach gingen manche nachhause. Wer noch bleiben wollte, musste seine Eltern anrufen und um Erlaubnis fragen. Unsere Karten galten bis 16 Uhr. Ich fand den Ausflug schön und hoffe, dass wir das öfter machen. (Ado)

Am 20.02.2014 ging ich mit meiner Klasse eislaufen. Wir trafen uns alle um 9 Uhr am Reumannplatz. Meine Schulkollegen und ich fuhren mit der U1 bis zum Karlsplatz und dann mit der U2 bis zum Rathausplatz. Wir mussten 3 Euro für das Ausborgen von Schlittschuhen zahlen. Zu diesem Zeitpunkt war es 10:05. Wir fuhren bis 12 Uhr durch, dann machten wir eine Pause. Nach der Pause fuhren wir bis 13 Uhr weiter. Nach einer weiteren Pause fuhren einige Schüler nachhause, andere blieben noch dort. Es war ein schöner Ausflug. (Christian)

Am Donnerstag, den 20.02.2014, waren wir eislaufen. Das Wetter war sehr schön. Es war sehr warm, und wir hatten viel Spaß. Die meisten gingen gegen 13:30 nachhause. Ich blieb noch mit ein paar anderen Schülern (Sam, Flo, Ado, Robert und Elly) dort. Es kamen zufällig noch Freunde von uns vorbei, mit denen wir auch noch viel Spaß hatten. (Sarah)

Am 20.02.2014 war die 4a eislaufen. In der Früh war es kalt, doch nachher schien die Sonne. Darüber war die Klasse sehr froh. Ein paar Schüler konnten sehr gut fahren, andere nicht so. Die sind meistens hingefallen. Das fanden die anderen sehr lustig. (Melike)

Am Donnerstag, den 20.02.2014, fuhren wir um 9 Uhr in der Früh zum Eistraum. Zum Glück war es schön warm und sonnig. Bei 20 Grad konnte die 4a eislaufen. Das Eis begann sogar schon zu schmelzen! Als ich wieder zuhause war, war ich froh, wieder in meinen eigenen Schuhen zu stecken, denn die sind im Gegensatz zu den Schlittschuhen schon bequemer. (Melisa H.)

Wir, die 4a, waren am 20.02.2014 beim Wiener Eistraum am Rathausplatz eislaufen. Es war ein Riesenspaß zu sehen, dass einige Volksschulkinder besser im Schlittschuhfahren waren als einige von uns. Meggy und ich spielten Superman (wegen unserer Geschwindigkeit). Die Fahrbahnen beim Eistraum sind sehr abwechslungsreich, denn man kann durch Gänge fahren und so von einem Eisplatz zum anderen gelangen. (Jacqui)

Wir haben uns um 9 Uhr am Reumannplatz getroffen. Wir fuhren mit der U1 bis zum Karlsplatz und von dort mit der U2 weiter bis zum Rathausplatz. An der Kassa mussten wir sehr lange warten. Dann durften wir endlich eislaufen! Nach eineinhalb Stunden machten wir eine Mittagspause. Danach fuhren wir noch weiter. Es war das letzte gemeinsame Eislaufen mit meiner Klasse in diesem Jahr. (Anna)

Ich mag Eislaufen, obwohl ich es nicht gut kann. Es hat mir viel Spaß gemacht, und jeder hat mir geholfen. Es gibt aber manche Leute, die einem absichtlich den Weg abschneiden, so dass man hinfällt. Ich bin aber nur ein paar Mal hingefallen, obwohl ich keine Ahnung vom Eislaufen habe. Minuspunkt: Es gibt wenig Platz in den Spinden, um seine Sachen zu verstauen. (Robert)

Als wir beim Eistraum ankamen, waren viele Volksschulklassen da. Mit der Zeit kamen immer mehr Schüler in unserem Alter. Die meisten Kinder aus unserer Klasse trauten sich nicht aufs Eis, weil sie nicht so gut eislaufen können. Schön langsam konnten es dann aber alle besser, weil wir viel Spaß hatten. Danach hatten wir allerdings alle Fußschmerzen. (Vesna)

Es waren ein perfekter Tag und ein perfektes Wetter zum Eislaufen! Darüber waren wir alle sehr froh. Ich glaube, wir hatten alle viel Spaß, überhaupt wenn wir hinfielen. Ich selbst fiel auch zweimal hin. Blöd war, dass das Essen so teuer war. Die Preise waren echt übertrieben. Ich fand den Tag super, obwohl ich eigentlich nicht wirklich eislaufen kann. (Anja)

Der Tag begann ganz gut. Nach langer Wartezeit an der Kassa kamen wir endlich dran. Als alle Schlittschuhe festgeschnallt und die Eintrittskarten sicher verwahrt waren, ging’s auch schon los. Anfangs war das Wetter angenehm kühl, bis die Mittagssonne uns schließlich briet! Allerdings nicht nur uns… Auch das Eis bekam es ab, und die Eisfläche verwandelte sich in ein Schwimmbad. Dies erschwerte das Eislaufen erheblich. Einige wurden sogar Opfer der Pfützen und fielen direkt mit ihren Allerwertesten ins Wasser. Dies sorgte für Gemeckere und ordentliches Gelächter. (Natascha)

 

« Weitere Artikel anzeigen